Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘saftey first’

„safety first“ – Sicherheit geht immer vor!! Das gilt für alle Shootings, aber insbesondere bei Neugeborenen und noch mal ein Stückchen mehr bei Neugeborenen zusammen mit (Haus-)tieren!!!

Das kann ich nicht oft genug betonen.

Bei diesem Shooting mit dem 6 Tage jungen Joey und seiner großen Hundefreundin Lissie waren immer mindestens eine, und zeitweise sogar zwei Personen direkt an Hund und am Baby dran, um für ein höchstes Maß an Sicherheit zu sorgen!

Ich kann Euch sagen, dieses Shooting war nicht einfach. Der kleine süße Joey hat zwar durchgeschlafen und war suuuper entspannt, aber seine große Beschützerin Lissie war doch noch etwas aufgeregt und war in ein paar Situationen etwas skeptisch…. 😉 Sie hatte ja noch nicht so lange Zeit das kleine neue Familienmitglied kennenzulernen.
Ich dachte eigentlich nicht, dass sehr viel richtig gute Ausbeute dabei ist, aber ich muss (mal wieder) sagen: Es kommt nicht auf die Quantität an, sondern auf die Qualität. Und wenn es nur diese drei Bilder gewesen wären, ich wäre mehr als zufrieden gewesen! …Mit viel Zeit und Geduld sind aber schon ein paar mehr schöne Bilder entstanden ! 😉 Und ich liebe sie alle 🙂 und natürlich bekommt Ihr sie auch alle noch mal in einem Extra Blogeintrag zu sehen. 🙂

Für Euch also hier also, zwischen den Endergebnissen, auch ein paar „Making Off-Schnappschüsse“ aus zwei Neugeborenenshootings mit Hund(en) und Katze, damit Ihr sehen könnt, dass bei so einem Shooting immer noch ein paar helfende Hände benötigt werden.

Egal welches (Haus-)tier und welche Rasse, egal ob ein großes oder kleines Tier – wenn ein Baby und ein Tier so dicht und besonders wenn sie ohne Trennung beisammen liegen, dann muss mindestens eine Person (besser zwei) dabei sein und aufpassen, dass das Baby nicht aus versehen verletzt wird!

Ein Fotoshooting ist immer noch mal eine besondere Situation und auch wenn man seine Hand für sein Tier ins Feuer legen würde – das Risiko bei so einem kleinen, neugeborenen Menschenkind ist einfach zu groß. Das Tier muss sich bloß erschrecken und aufspringen und z.b. mit einer Pfote ans Köpfchen kommen. Das könnte fatal enden.

Es gibt einfach generell sehr ruhige Tiere und sehr unruhige Tiere und dann kommt noch die meist neue Situation vom Shooting dazu und das neue „unbekannte Wesen“ – da kann alles noch mal anders sein.
Und gerade durch die noch nicht komplett verschlossenen und sehr empfindlichen Fontanellen ist das Risiko wesentlich größer ist, wenn da z.b. eine große Hundepfote an das Köpfchen ranstupst!

Solche Risiken sollte man nie klein reden und auf garkeinen Fall eingehen. Lieber einmal zu viel aufgepasst, als einmal zu wenig. Also bitte immer lieber eine Hand mehr die aufpasst, als eine zu wenig!

Natürlich hört das Aufpassen nicht auf – auch bei Babys und kleinen Kindern mit Haustieren sollte man immer noch sehr gut aufpassen. Nur eben aus den oben genannten Grünen bei Neugeborenen noch ein Stückchen mehr.

Wenn man das berücksichtigt, kann man wunderschöne Erinnerungen für die Ewigkeit schaffen… ♥

making off neugeborenes mit hund

neugeborenenfotos mit hund

neugeborenenbild mit hund

neugeborenenfoto mit hund

***

Nicht für alle Neugeborenenshootings habe ich Making Off Bilder – was aber nicht bedeutet, dass dort nicht auch aufgepasst wurde.
Bei diesem Shooting wirbelten gleich zwei süße Hunde um die kleine Helene herum – ganz wundervoll.

neugeborenenbilder birne helene

birne helene mit hunden birne helene und hund neugeborenenbilder mit hunden

***

…und hier noch, wie versprochen, das Katzenbeispiel mit der kleinen Zoe-Malou und ihrem Aufpasser….

making off katzen und neugeborenes

neugeborenes und katze

Read Full Post »